! AUSVERKAUFT !


Anstrengung pur! Spaßfaktor 10+
Das Motto wurde Realität: Der 6. Oktober war definitiv ein guter Tag für Sport, Spaß und Abenteuer. Zum mittlerweile fünftem Mal fand das Sportevent „Schiebock-läuft-Extrem“ in Bischofswerda statt. Mit 837 Startern wurde der Teilnehmerrekord vom letzten Jahr nochmals übertroffen. Ein sportlicher Erfolg für alle.

Bei sonnigen 20 Grad ertönte um 13 Uhr das Startsignal für die 600-Meter Bambini-Runde. Das erste Hindernis war das absolute Highlight des Tages: die sechs Meter hohe Luftrutsche „Mega-Slide“, gesponsert von der Firma Hentschke Bau GmbH. Weiter ging es über Autoreifen, durch den mit Schaumstoff befüllten Container und quer durch das Bällebad. Den Vier- und Acht-Kilometer-Läufern standen ganze 16 Hindernisse bevor wie zum Beispiel ein verwinkelter Gerüst-Jungle, querstehende Autos im Eventtunnel, Paletten und Heuballen. Durch den Tag wurden die Sportler von den Moderatoren Martin Lobst und Volker Hübner begleitet - ein amüsantes Duo, welches für die passende Stimmung sorgte. Auch der Bürgermeister Holm Große hatte viel Spaß, besonders bei einer Partie auf der Mega-Slide.

Der Geschäftsführer der Baer-Service GmbH, die das Event organisierte, war sehr zufrieden. „Ein großer Dank geht an alle Sponsoren und Helfer.“ sagte Andreas Bär. „Wir wissen das der Erfolg nicht nur an unserer Arbeit zu messen ist, sondern zu einem großen Teil von der hervorragenden Unterstützung vieler Firmen unserer Regionen abhängt.“

Fazit: Die spaßorientierte und dennoch anspruchsvolle Sportveranstaltung ist ein Event für jedermann oder wie eine Teilnehmerin noch am gleichen Tag bei Facebook gepostet hat: „Anstrengung pur! Spaßfaktor 10+!“


Das war Schiebock läuft Extrem 4.0
Der Muskelkater vergeht – die Erinnerungen bleiben: Zum vierten Mal fand am 14. Oktober der abenteuerliche Hindernislauf „Schiebock läuft Extrem“ in Bischofswerda statt. Mit 773 Teilnehmerzusagen ist es die größte Sportveranstaltung der familienfreundlichen Kleinstadt in der Oberlausitz. Das Lächeln in den Gesichtern der Sportler und die Sonne strahlten um die Wette. Beim Überwinden von 17 kreativen und ebenso anspruchsvollen Hindernissen wurde von den Läufern viel Kraft, Ausdauer und Anstrengung gefordert. So musste man sich im „Eventtunnel“ durch Nebel und Dunkelheit über querstehende Autos kämpfen, bis zu 10 Kilogramm schwere Sandsäcke schleppen oder beim „Crazy Rubber“ unter hängenden Reifen um die Wette kriechen. Doch auch der Spaß kam nicht zu kurz auf der Strecke. So hat sich bei Hindernissen wie beispielsweise dem Bälle-Bad auch so manch älterer Teilnehmer wieder ein paar Jahre zurückversetzt gefühlt.